Bei Krebs ist das Gleichgewicht bei der Erneuerung der Körperzellen verschoben, das Wachstum der Zellen beschleunigt sich, wobei die Krebszellen oft ungehindert zu wachsen beginnen.

Gesunde Ernährung ist das A und O

Ursachen dafür sind vielfältig. Sie können auch erb- und durch Erziehung bedingt sein. Auf jeden Fall fördert auch das Klima in der Familie Krebs. Oft fehlen auch Ruhe und Gelassenheit im persönlichen Leben und in der Familie. Die Partnerschaft ist meist auch nicht glücklich. Man setzt sich unangemessen stark unter Druck durch manchmal irreale Zielsetzungen. Besonders auffällig ist, dass Menschen, die sich sehr ungesund ernähren, häufig Fast Food essen, sich nicht regelmäßig entspannen, kaum in die Natur gehen, kaum Sport treiben und sehr viel rauchen häufig an dieser Erkrankung leiden.

Gesunderhaltend leben

Die Aufgabe des menschlichen Immunsystems ist nicht nur Krankheitserreger zu bekämpfen, sondern auch entartete körpereigene Zellen abzutöten. Im Umkehrschluss sollte man daraus die Konsequenz ziehen, sich vitaminreich, mineralstoffreich und möglichst mit biologisch angebauten Lebensmitteln zu ernähren und dadurch sein Immunsystem zu stärken. Hinsichtlich der Einnahme von zusätzlichen Vitaminpräperaten weisen neuere Forschungsergebnisse jedoch darauf hin, dass zu hohe Gaben bestimmter Vitamine die Wachstumsrate von Krebszellen sogar begünstigen können. Auch sollte man das Rauchen so weit wie möglich einschränken, viel in der Natur sein, wandern, Rad fahren und regelmäßig in die Berge und an das heilende Meer fahren. Glaube und Lebensfreude spielen auch bei der Stärkung des Immunsystems gegen Krebs eine sehr große Rolle.

Glück stärkt das Immunsystem

Der Ende der 60er-Jahre in Schweden gedrehte Dokumentarfilm “Die Prinzessin” beschreibt das Leben einer Frau, die an Brustkrebs leidet. Die Ärzte bescheinigen ihr, sie werde nur noch einige Monate leben. Da wird sie schwanger. Ein Kind hat sie sich lange schon vergebens gewünscht und gerade jetzt will es kommen. Sie zögert, berät sich lange mit ihrem Partner und verschiedenen Ärzten. Die meisten raten ihr zu einer Abtreibung. Sie fühlt sich aber immer wohler und fasst schließlich den Entschluss, das Kind auszutragen. Während ihrer Schwangerschaft verschwinden die Metastasen und sie wird gesund.