Seit über 5.000 Jahren sind Granatäpfel eine kultivierte Pflanze. Ursprünglich stammen aus Zentralasien und schon in der Antike waren sie bekannt als Symbol für Fruchtbarkeit, Liebe und Unsterblichkeit. Durch ihre wertvollen Inhaltsstoffe und die heilende Wirkung sind Granatäpfel auch heute ein beliebtes Mittel zur unterstützenden Genesung.

Inhaltsstoffe des Granatapfels

Granatäpfel sind reich an Vitamin C, Kalziumm, Kalium und Eisen. Sie enthalten außerdem größere Mengen an den zu den sekundären Pflanzenstoffen zählende Polyphenole wie Flavonoide, Anthocyane und Quercetin sowie Phenolsäuren wie Gallussäure und Ellagsäure. Insbesondere die Ellagsäure hat krebsvorbeugende Eigenschaften, vor allem gegen das Entstehen von Krebs an der Prostata. Weiterhin deuten in den USA durchgeführte Studien darauf hin, dass das Eindringen von Aids-Viren gehemmt werden könnte wodurch Infektionen seltener auftreten würden (Link zur Studie, Englisch).

Wirkung auf das Immunsystem

Granatäpfel sind außerdem ein wunderbar gut verträgliches Mittel bei Beschwerden in den Wechseljahren, da sie pflanzliches Östrogen enthalten und im Körper gegen Entzündungsherde kämpfen. Auch hartnäckige Viren wie die der Influenza-A-Grippe werden geblockt was eine schnellere Linderung der Krankheitssymptome der gewöhnlichen Grippe und Erkältung möglich macht. Die Inhaltsstoffe von Granatäpfeln haben für den Körper eine ausgezeichnete antivirale und entzündungshemmende Wirkung, die es Viren schwer machen, in die Zellen einzudringen und das Immunsystem zu schwächen.

Körpereigene Schutzsysteme werden aktiv und schützen die wichtigsten Organsysteme des menschlichen Körpers, nämlich Herz, Nervensystem, Gehirn und den Verdauungstrakt.
Es existieren verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente, deren elementarer Wirkstoff Granatapfel oder dessen Bestandteile sind, sodass die Auswahl durch persönliche Beratung in einer Apotheke empfohlen wird.

Granatäpfel zählen zu den gesündesten Früchten der Welt, der Saft dient im Orient als Teppichfärbemittel und bei uns, im europäischen Raum, wird er in vielseitigen Varianten zur Unterstützung der Heilungskräfte im Körper beiträgt.